Erste in Harburg nur von den Duschen kalt erwischt

1Herren

Rückrundenspiel Nr. 1

Spielort: Handweg

Gegner: GW Harburg 2

Am ersten Spieltag der Rückrunde kam es für uns zu einem weiteren Doppelspieltag mit der zweiten Mannschaft – diesmal bei unseren Nachbarn in Harburg. In der Hinrunde konnten stets beide Mannschaften punkten, wenn sie gemeinsam im Einsatz waren, und wir hofften auf eine Fortsetzung dieser Serie.

Leider hütete Hendrik die Woche über das Bett, erklärte sich glücklicherweise aber kurzfristig einsatzbereit und so konnten wir mit der vollen Mannschaftsstärke aufwarten. Auch unsere Gastgeber, nach der Hinrunde im unteren Tabellendrittel, traten anders als im Herbst nahezu in Bestbesetzung an. Wir waren also gewarnt, die Harburger nicht auf die leichte Schippe zu nehmen.

In den Doppeln lief es trotzdem nicht so wie zuletzt – während Hendrik und ich uns nach mäßiger Leistung gegen Doppel 2 in vier Sätzen durchsetzen konnten, verloren Morris und Vinc nach 2:0-Satzführung den Faden und erstmals in dieser Saison ein Doppel. Auch Robin und Simeon mussten eine Niederlage einstecken – nach zahlreichen verspielten Satzbällen im ersten Satz setzte es eine 0:3-Niederlage.

1:2 nach den Doppeln – das sind wir anders gewohnt.

In der Folge konnten wir unserer Favoritenrolle jedoch glücklicherweise gerecht werden. 5:1 – Spiele in der ersten Einzelrunde sprechen eine deutliche Sprache. Morris brach die Gegenwehr seines Gegners Mohr, in dem er in den ersten beiden Sätzen jeweils die Verlängerung für sich entschied. Hendrik merkte man die fehlende Spielpraxis und die Krankheit an, er setzte sich dennoch gegen Haas durch. Ich profitierte davon, dass Drücker gegen mich viele einfache Fehler auf der Rückhand unterliefen. Robin fand auf Nitzbons Aufschläge anfangs keine Antwort, steigerte sich jedoch von Satz zu Satz und gewann 3:1. Vinc legte gleich in seinem ersten Spiel mit der Noppe einen Auftritt hin, der für die Zukunft hoffen lässt. Lediglich Simeon musste sich Hoch geschlagen geben.

6:3 – das sieht doch schon viel besser aus!

Natürlich hofften wir nun darauf, dass unser starkes oberes Paarkreuz die Weichen endgültig auf Sieg stellte. Leider reichte bei Hendrik die Kraft nicht für das zweite Einzel, gepaart mit Mohrs guter Trefferquote war hier wenig zu holen. Morris’ Block/Schuss-Spiel passte dafür hervorragend zu Haas und er steuerte den nächsten Punkt bei. Mir ging in meinem zweiten Einzel gegen Nitzbon anfangs einfach alles auf die Nerven: Meine Unsicherheit mit den neuen Belägen, das scheinbare Desinteresse meiner Mitstreiter, der Lichtausfall Mitte des zweiten Satzes (über den sich die Harburger übrigens genauso ärgerten). Aber Adrenalin hilft ja bekanntlich und so brachte ich das Spiel in vier Sätzen nach Hause. Robin legte anschließend eine Doublette seines ersten Spiels hin – nach verlorenem ersten Satz steigerte er sich gegen Drücker und gewann 3:1 inklusive kuriosem Time-Out-gefolgt-von-Aufschlagfehler-Ende. Zu diesem Zeitpunkt hatte Vinc übrigens Hoch parallel auch schon bezwungen.

Endstand: 9:4 für Fischbek I. 

Vielleicht nicht unser bester Auftritt, aber dennoch ein souveräner und ungefährdeter Sieg. Da Bahrenfeld am gleichen Abend in Eidelstedt-Lurup unterlag, ist der alte 2-Punkte-Vorsprung wieder hergestellt. Nächste Woche geht es weiter mit einem Heimspiel gegen den E T V. Dann wollen wir es besser machen als im Hinspiel, als wir eine hohe Führung noch zu einem Unentschieden verspielten.

Phil


Die Zuschauerzahl präsentiert von der p+b SERVICE GmbH: 4

Tabellenplatz? Erster

Geht da was nach oben? Noch ist der Weg sehr weit.

Wo waren wir nach dem Spiel? Oktober (die Erste überstimmte die Zweite)

Wie fanden wir die Duschen in Harburg? Nicht so richtig warm.

Wer versuchte sich deshalb als Flitzer? Morris, Vinc und Phil

Was findet Sonntag in der Kiesbargarena statt? Vereinsmeisterschaften 2018

Und nächste Woche? 1. Heimspiel des Jahres gegen den E T V