Eine Rückrunde mit nur vier Spielen

300px tvf logo sw trans


Rückrunde der Saison 19/20

Spielort: Heim und Auswärts

Gegner: Diverse Harburger und Süd-Ost Hamburger

Der Auftakt der Zweiten in die Rückrunde fand erst Ende Januar statt, da unser erster Gegner der HTB um eine Verlegung gebeten hatte und wir der Bitte natürlich nachgekommen sind. Damit ging es für uns erst am 24.01. gegen Altländer in die Rückrunde. Da an eben diesem 24.01. auch die Erste und die Dritte Spiele hatten und unsere Personaldecke immer noch recht dünn war, gingen wir die Planung für die Partie mit wenig Hoffnung an. Felix fiel weiterhin aus und der Ersten fehlte weiterhin Gabriel, so dass auch hier Ersatz benötigt wurde. Wir stellten daher Norbert für die Erste ab, meldeten dafür Manu nach und hofften zu fünft wenigstens ein gutes Spiel abliefern zu können. Leider bin ich dann kurzfristig wegen eines beruflichen Termins auch noch ausgefallen, so dass wir nur zu viert antreten konnten. Im Nachhinein betrachtet hätten wir uns mehr Mühe geben sollen, dieses Spiel mit einer guten Mannschaft zu bestreiten oder zu verlegen, da unsere vier angetretenen Helden auf einen durchaus schlagbaren Gegner trafen. Chris, Jan, Jörg und Manu hielten das Spiel lange Zeit offen und mussten sich am Ende nur auf Grund der kampflosen Spiele mit 5:9 geschlagen geben. Stark, dass ihr vier euch so reingehängt habt. Sorry an die Jungs von Altländer. Beim nächsten Mal sind wir wieder zu sechst – versprochen!

Danach ging es in Topbesetzung: Niclas, Norbert, Chris, Michael, Jan und Marco zum Tabellenzweiten nach Südstormarn. Im Hinspiel gewonnen, dieses Mal eine starke Truppe am Start, da muss doch eigentlich was gehen… Nach den Doppeln stand es 2:1 für uns. Eigentlich ein gutes Indiz für einen erfolgreichen Abend. Leider nicht dieses Mal. Für Niclas gab es in den Niederungen der Bezirksliga nichts zu holen. Norbert wunderte sich, wie er im Hinspiel gegen seine Gegner gewinnen konnte, wo er doch jetzt gar nichts sah. Chris hatte einen gebrauchten Tag erwischt, Marco fehlte der letzte Punsch und Jan unterlag in der Materialschlacht Anti gegen Noppe. Ich konnte mich als einziger in einem wechselhaften Fünfsatzspiel durchsetzen, was letztendlich eine deutliche 3:9 Klatsche bedeutete.

Na, dann eben gegen den Tabellenletzten SC Vier- und Marschlande! Wilhelmsburg hatte inzwischen in der Rückrunde schon vier Punkte geholt und damit nach Punkten zu uns aufgeschlossen. Es war also an der Zeit selbst auch mal wieder zu punkten. Da Addi endlich zurück war, konnten wir personell fast aus dem Vollen schöpfen und hofften mit Addi, Norbert, Chris, Michael, Jan und Jörg den Bock umzustoßen. Leider wurde bald deutlich, warum unsere Gegner ausgerechnet gegen uns ihren bisher einzigen Punkt geholt haben. Erstens spielen Sie gegen uns scheinbar besonders gut und zweitens liegt uns ihr Spiel nicht. Schon in den Doppeln haben wir zwei Punkte liegen gelassen, so dass wir mal wieder einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Addi, Jan und ich holten dann jeweils unsere beiden Einzel und Norbert steuert immerhin einen Punkt bei, so dass wir vor dem Entscheidungsdoppel 8:7 vorne lagen. Chris und ich konnten eine 2:1 Satzführung dann aber leider nicht nach Hause bringen, so wurde es am Ende wie im Hinspiel nur ein Punkt.

Weiter ging es gegen den Tabellendritten Wentorf, den wir dann einfach mal mit 9:2 aus der eigenen Halle fegten. Mit Niclas und Addi im oberen Paarkreuz und damit Norbert und Chris erstmals in der Mitte und zusätzlich noch Jan und Zu-Null Schapi zeigten wir was in voller Besetzung möglich wäre und dass wir mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben sollten. Wie sich herausstellte war dieser Beweis unseres Könnens gerade noch rechtzeitig, um bei Abbruch der Saison nicht aus Versehen am grünen Tisch abzusteigen.

Tja, schade, dass wir die Saison nicht mehr zu Ende spielen durften. Das wären bestimmt spannende Spiele gegen Wilhelmsburg und Grün-Weiß geworden. Wobei ich mir ganz sicher bin, dass wir uns am Ende behauptet hätten.

Hauptsache im September geht es wieder los! Bis dahin, bleibt gesund und haltet euch fit!

Euer Michi

Wie wir uns momentan trotzdem gemeinsam fit halten

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Um nicht komplett auf die gemeinsame Bewegung verzichten zu müssen, treffe ich mich momentan zweimal in der Woche zum Work-out mit denjenigen Jugendlichen, die Lust haben.

Wie funktioniert das Work-out?

Ohne großen technischen Aufwand oder ausgefallene Sportutensilien, sondern mit dem, was jeder zur Verfügung hat. Ich nehme im Vorfeld des Trainings verschiedene Übungen mit dem Smartphone auf und schreibe den Kids, was für das Training benötigt wird. Zum Training treffen wir uns in den regulären Trainingszeiten in unserer WhatsApp-Gruppe. Die Kids stellen ihr Handy auf laut. Dann bekommen sie die Übungen geschickt, schauen sie sich an und legen das Handy neben sich. Die nächste Nachricht ist das Startsignal, die übernächste das Stop. So machen wir 10 Übungen und 2 Durchgänge.

Natürlich kann das Training das Spielen an den Platten nicht ersetzen. Aber zumindest halten wir Kontakt und mittlerweile habe ich in meinem Ordner schon knapp 40 verschiedene Übungen. Wenn ich es schaffe, meine Haltung zu verbessern, kann ich also eine Zweitkarriere als Fitnesstrainer starten.

Viele Grüße und bleibt alle gesund!

Phil

Workout min

Warum kommt ihr eigentlich nicht mehr?!

1Herren


Rückrundenspiel Nr. 7

Spielort: Kiesbargarena

Handelspartner: HH-Eimsbütteler BSC 1


Auf den Tabellenführer Osdorf folgte mit dem HEBC für uns das andere Extrem in der Tabelle. Unsere äußerst sympathischen Gäste müssen schon seit einiger Zeit ohne ihren verletzten Spitzenspieler auskommen. Zusätzlich musste Christoph seinen Feierabend mit der wohl besten Begründung, die es momentan gibt, verschieben: Er ist von Beruf Apotheker. Wir müssen leider auch weiterhin ohne den Strahlemann auskommen und rekrutierten erneut Norbert.

Sportlich wurde der tabellarische Unterschied der beiden Mannschaften dann doch recht schnell deutlich und mündete in einem ungefährdeten 9:1-Heimsieg für den TVF. So schafften wir es in der Castro-Wüste Neugraben-Fischbek endlich mal wieder rechtzeitig zum Griechen. Auf die oben erwähnte Frage antworteten wir natürlich mit Beschwerde über die viel zu früh geschlossene Küche.

Unsere Ausgangslage ist wirklich prima. Wir gehen mit drei Punkten Vorsprung und dem signifikant besseren Spielverhältnis in die letzten vier Begegnungen nach den Frühjahrsferien. Mit zwei weiteren Siegen geht es ziemlich sicher nach oben. Ins Gedächtnis rufen sollte man sich trotzdem noch einmal die Ergebnisse gegen die noch verbliebenen Gegner aus der Hinserie: 8:8, 9:7, 9:7, 9:7 - klar sieht anders aus.

Kommt gut durch die Spielpause!

Phil


Zuschauer: 6

Tabellenplatz? 2.

Wo waren wir nach dem Spiel? Ein kleines Gyros, bitte!

Wer löste irrtümlicherweise eine Spielball-Panik aus? Vinc

Wer hat eigentlich den Punkt abgegeben? Verschweige ich, Norb

Wen traf Phil am Wochenende an der Ostsee? Petersen (SGEL)

Und nächste Woche? Wird knüppelhart trainiert! ;-)

Auch die Zweite gibt es noch!

300px tvf logo sw trans


Hinrunde der Saison 19/20

Spielort: Heim und Auswärts

Gegner: Diverse Harburger und Süd-Ost Hamburger

In dieser Saison ist die Berichterstattung über die Zweite, abgesehen von ein paar Randnotizen in den Berichten unserer wie immer medial perfekt vermarkteten Ersten, leider komplett zum Erliegen gekommen. Die derzeitige Corona Auszeit möchte ich daher nutzen um über unsere schwierige, aber dennoch recht erfolgreiche Saison im Überblick zu berichten:

Genau wie die Erste und die Dritte hat auch die Zweite freiwillig in einer niedrigeren Klasse gemeldet, da wir mit Stefan, Niclas und Gabriel unsere Topspieler in die Erste abgeben mussten, Addi in Kolumbien weilte und ich selber nach meinen Kreuzbandriss nicht sicher war, ob ich in der Hinrunde überhaupt schon wieder spielen würde.
Geplant haben wir also mit ein paar Spielen von Gabriel, was leider nur 1,5 Mal funktioniert hat, mit Norbert und Chris als neues oberes Paarkreuz, Felix und Jan in der Mitte und wechselnden Helden aus der Dritten fürs untere Paarkreuz.

So sind wir im September dann in der 2. Bezirksliga 4 gegen altbekannte Harburger Konkurrenten und einige uns eher unbekannte Vereine aus dem Südosten Hamburgs ins Rennen gegangen.

Die Hinrunde:

Im ersten Spiel ist uns gleich der erste, knappe Sieg gelungen, was gut für die Stimmung in der Mannschaft war, da wir uns doch recht unsicher waren, ob unser Personal für die Liga stark genug sein würde. Im Nachhinein muss man allerdings von einem Pflichtsieg sprechen, da unser Gegner der HTB inzwischen auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Anschließend haben wir knapp gegen Altländer verloren, was uns nicht weiter beunruhigt hat. Wir haben im Gegenteil gleich darauf gegen den jetzigen Tabellenführer TTG Südstormarn deutlich mit 9:4 gewonnen, was uns nach dem Rückspiel, welches wir in nominell stärker Besetzung ebenso deutlich verloren haben, heute ziemlich unerklärlich erscheint. Abgeschlossen haben wir den September mit einer Niederlage gegen die inzwischen zurückgezogene Mannschaft vom TTV Harburg. Mit dieser Ausbeute bis zu den Herbstferien konnten wir sehr gut leben!

Im November ging es mit einer guten Nachricht weiter. Ich fühlte mich soweit wieder sicher auf den Beinen, dass ich gegen den Tabellenletzten SC Vier- und Marschlande wieder mit von der Partie war. Zum Glück konnte ich auch schon wieder Punkte beisteuern, da uns das sehr Material-lastige Spiel unserer Gegner ansonsten nicht so sehr lag und wir so immerhin noch einen Punkt vom Deich mitnehmen konnten. Leider musste unser Berufs-Invalide Felix nach diesem Spiel wieder seinen Verletzungen Tribut zollen und stand uns in der Folge nicht mehr zur Verfügung.  

Danach gab es dann leider auch zwei 9:5 Niederlagen, die wir jeweils durch eine schwache 0:3 Doppelperformance früh auf den Weg gebracht haben. Der Druck war nun also wieder größer, da die Abstiegsplätze näher rückten.
Der Spielplan schickte uns dann zum damaligen Tabellenführer Wentorf. Das Spiel sind wir dann mit nur drei Stammspielern angegangen: Chris, Jan und ich. Hinzu kamen noch Marco, Jonas und Niel. Beflügelt von der Grundeinstellung, dass es einfach nur darum geht gutes Tischtennis zu spielen und Spaß zu haben, da wir vermeintlich eh keine Chance haben, konnten wir unsere Gegner bis ins Entscheidungsdoppel zwingen, was wir aber leider verloren und so ohne Punkt nach Hause fahren mussten. Wir nahmen aber eine deutlich bessere Stimmung mit nach Hause, was uns dann im Anschluss half gegen Glinde einen wichtigen Sieg – eingeleitet durch drei gewonnene Doppel – einzufahren.

Da unser vermeintlich größter Konkurrent im Abstiegskampf Wilhelmsburg im abschließenden Hinrundenspiel bei uns nicht antreten konnte und die Punkte kampflos an uns gingen und zudem der Rückzug vom TTV Harburg offiziell wurde, konnten wir mit einem ausgeglichenen Punktekonto beruhigt in die Weihnachtspause gehen.

Spielerzeugnisse Hinrunde:

  • Norbert und Chris: Stark behauptet im oberen Paarkreuz
  • Jan: Unser fleißigster Punktehamster
  • Felix: Viel zu früh ausgefallener Punktegarant
  • Michael: Konnte Felix im Einzel fast ersetzen. Verletzung gut überstanden!
  • Jörg und Marco: Danke für eure vielen Einsätze und dass ihr euch nicht habt Frusten lassen
  • Jonas: Du wirst bald an uns anderen vorbeiziehen
  • Steffen und Niel: Ungeschlagen!

Insgesamt also eine gute Punkteausbeute in der Hinrunde mit positiver Aussicht auf die Rückrunde, in der uns Felix hoffentlich wieder zur Verfügung steht und Addi ja auch irgendwann zurückkommt.

Dazu demnächst mehr.

Euer Michi

Giftiges Spitzenspiel in Osdorf

1Herren


Rückrundenspiel Nr. 6

Spielort: Wesperloh 19

Gegner: SG TTC GWR TuS Osdorf 2

Nach unserem fulminanten Sieg gegen Verfolger Neuenfelde gingen die fetten Wochen beim Spitzenreiter Osdorf direkt weiter. Vier Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz - wenn wir heute punkten, dann geht da echt was! 🔝

Schon in der Vergangenheit hatten die Duelle zwischen diesen beiden Mannschaften für Zündstoff gesorgt. Ich denke da an das Hinspiel der Vorsaison, in dem Robins Gegner ihm angesichts seiner Spielweise „empfahl“, sofort mit diesem „Rumgeschw🤐🤐🤐tel“ aufzuhören. Ich denke da an das Rückspiel der Vorsaison, das die Gäste dazu nutzten, sich untereinander bekannt zu machen. 🤝 Ich denke da an das Hinspiel und die endlosen Diskussionen darum, wann ein Ball beklatscht werden darf und wann nicht. 👏 Es soll ja kürzlich sogar ein Spieler nach Osdorf gewechselt sein, der uns schon einmal eine Lösung auf dem Schulhof statt an der Platte angeboten hat. 🥊 Angesichts der Ausgangslage 1. gegen 2. erwarteten wir eine weitere hitzige Auseinandersetzung und unser Gefühl sollte uns nicht trügen. 🔥

Da unsere zweite Mannschaft erstmals seit Wochen wieder parallel spielte und weiterhin gegen den Abstieg kämpft, verzichteten wir auf Supernorb und lösten unser Versprechen ein, Jonas einen Einsatz in der 1. zu geben. Und das beim Tabellenführer - mehr können wir dir nicht bieten! 😉

Unsere Gastgeber hingegen konnten personell aus dem Vollen schöpfen und sogar zu siebt an den Start gehen. Und so wäre der Ofen nach den Doppeln fast schon aus gewesen. Vinc und Phil kamen überhaupt nicht ins Spiel und mussten ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Robin und Jonas verkauften sich teuer gegen Doppel 1, hatten trotzdem keine Chance auf einen Punkt. Gatze und Niclas lagen bereits 0:2 zurück, ehe sie sich zurückkämpften und in der Retrospektive einen ultrawichtigen Punkt holten. 👍

Oben konnten Robin und Phil beide souverän gegen den offensichtlich gesundheitlich angeschlagenen Zweier der Osdorfer gewinnen - gute Besserung! 👨‍⚕️ Gegen den Spitzenspieler der Gastgeber war ich so chancenlos wie immer. Robin hingegen lieferte sich einen klasse Fight, verlor aber Anfang des fünften Satzes kurzzeitig und spielentscheidend den Faden, nachdem seinem Kontrahenten ein Kantenball zugesprochen wurde, den wir kollektiv übersehen haben mussten. 🕵 Spieler, Schiedsrichter und Bank der Osdorfer waren sich sicher und einig - ok. 2:2 ⚖️

In der Mitte das Epizentrum des Sturmes. 🌪️ Vinc, seit Wochen in Topform, ging wie immer heiß wie Frittenfett an die Platte und pushte sich derart offensiv, dass Tomokazu Harimoto sich vor Angst verkrochen hätte. 😉🗣️ Sehr zum Missfallen seines ersten Gegners, dessen Name an einen süddeutschen Zweitligaverein erinnert und der unseren Ungeschlagenen nach verlorenem zweiten Satz laut vernehmbar als Sp🤐🤐ko charakterisierte. Unser King gab sportlich die passende Antwort und setzte seinen Widersacher in drei Sätzen auf die Bank. 🛫 Nachdem auch Stefan die Oberhand behalten konnte, folgten weitere Diskussionen, nun auch um falsch beklatschte Bälle. Schließlich konnte der Unterlegene von seinen Mitspielern beruhigt werden, beklatschte nun aber demonstrativ Netz- und Kantenbälle. Dass das weniger falsch ist als vermeintlich einfache Fehler des Gegners zu beklatschen, erschließt sich uns nicht. 🤷 Gegen Osdorfs Nummer 3 wahrte Vinc seine weiße Weste, Gatze musste sich geschlagen geben. 3:1 🔝

Unten konnte Jonas erste Spielerfahrung auf derart hohem Niveau sammeln und spielte offensiv und munter drauf los, was uns allen sehr gut gefallen hat. 💪 Dass es für einen Punkt noch nicht reicht, kann man da wirklich gut verschmerzen - zudem Jonas sich sogar einen Satzgewinn erkämpfte. Sauber gemacht! 👌 Niclas, der seinen Schläger vergessen hatte und mit meinem Ersatzspielzeug an den Start ging, musste sich zunächst an das ungewohnt offensive Material gewöhnen. 🚀 Im ersten Einzel reichte es nicht für einen Punkt, im zweiten stand er beim Gesamtspielstand von 6:8 im Blickpunkt und lieferte sich einen engen Fight in fünf Sätzen. Dann beim Stand von 9:10 die Szene des Tages: Niclas‘ Schlag touchiert das Netz, wird länger und länger ... und findet seinen Platz genau auf der hinteren Kante des Tischs. 👼 Äußerst glücklich, und doch behaupte ich jetzt angesichts der vorherigen Vorkommnisse: Man darf es uns gönnen! 🍀 Und so tütete Niclas unbeeindruckt ein. Unten insgesamt 1:3 🆗

Da der Spielverlauf durch diese Darstellung leidet, sei es noch einmal ausdrücklich erwähnt: Nach meiner Niederlage im zweiten Einzel lagen wir mit 3:7 zurück. 😓 Nun bot sich uns unverhofft doch noch die Chance, einen Punkt aus der gelben Halle Wesperloh zu entführen. Und Vinc und ich ließen diese Chance nicht entgehen, waren dieses Mal von Anfang an da und brachten das Doppel ungefährdet nach Hause - 8:8! ✌️

Ein super Ergebnis, das wir vorab und auch mittendrin definitiv unterschrieben hätten. 🖋️ Vielen Dank an Max, der Mitte des Spiels mit guter Stimmung und taktisch klugen Tipps die Halle enterte und ebenfalls einen Beitrag zum Punktgewinn leistete! 🙏

Nächste Woche gastiert bei uns der HEBC und dann sind erstmal Ferien. 🛄 Wir freuen uns auf das Heimspiel und sicherlich auch auf eine deutlich entspanntere Stimmung! 🌴

🅿️⛰️


Die Zuschauerzahl präsentiert von beruhigendem Meeresrauschen 🌊: 6

📉? 2.

Wo waren wir nach dem Spiel? Eine Hälfte feiern, die andere im Caspari 🕺

Welches Gericht wurde knapp doch nicht bestellt? Grüne Pizza 🍕

Welches Team dominierte beim Quizduell? Gatze & Phil (Die Alten)  🎓

Wer wurde fälschlicherweise im Spielbericht eingetragen? Michi (Herr Kuhfuß ist informiert)👮

Und nächste Woche? Gastiert der HEBC 👐