Lady's Weekend bei der HEM 2019

11. Dezember 2019 - In diesem Jahr hieß es für uns bei der Hamburger Einzelmeisterschaft nicht nur Lady's first, sondern Lady's only. Mit Kim, Inka, Alina und Lisa konnten sich vier Mädels für das Turnier mit Hamburgs Besten qualifizieren. 

HEM 1HEM 2

Medaillen sind bei dem hochklassig besetzten Turnier für uns eher selten (bisher wurde lediglich Robin diese Ehre zuteil), doch in diesem Jahr kam ein weiteres Edelmetall hinzu. Zwar musste Kim in der Spielklasse Mädchen 13 im Einzel die Stärke ihrer Gegnerinnen anerkennen und sich trotz guter Leistung mit einem Sieg begnügen, dafür lief es im zusammengewürfelten Doppel mit Lisa Schönewolf (Germania Schnelsen) um so besser. Zunächst bescherte die Losfee den beiden ein Freilos, bevor im Viertelfinale mit Linden/Kromberg (TTG 207) ein vermeintlich stärkeres Doppel wartete. Doch Kim und Lisa wurden ihrer Außenseiterrolle in keiner Weise gerecht und erreichten das Halbfinale - Medaille sicher! So ist es auch zu verschmerzen, dass die beiden sich im Halbfinale den späteren Turniersiegerinnen Muzdeka/Panten (Germania Schnelsen) geschlagen geben mussten. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Platzierung!

Am gleichen Wettkampftag gingen auch Lisa und Alina in der Konkurrenz Mädchen 18 an den Start. Lisa, gerade erst von einer Grippe genesen, erwischte leider keinen guten Tag und musste zudem im ersten Gruppenspiel eine bittere 2:3 Niederlage wegstecken. Da ich ein lieber Trainer bin, hülle ich über die weiteren Ergebnisse den Mantel des Schweigens. Alina spielte nach kurzer Halleneingewöhnung munter drauf los, konnte einen Sieg erringen und übte wie von den Trainern gefordert den harten Vorhand Topspin im Wettkampfbetrieb - insgesamt eine gute Leistung. Erwähnt werden sollte auch noch, dass sie in der ersten Runde im Mixed denkbar knapp ausschied, nachdem ihr Saseler Doppelpartner sich auf Defensivarbeit beschränkte und Alina den offensiven Part übernahm. Immer diese blockenden Saseler, die sollten echt mal den Topspin trainieren! Zusammenfassung unserer Spielerin: "Bewegen sich die Jungs immer so viel?! Das ist ja auf die Dauer anstrengend!"

Am zweiten Wettkampf Tag kam Inka in den Genuss (oder das Dilemma), einen Trainer für sich zu haben. Sie zeigte wirklich tolle Leistungen, spielte ansprechendes Offensivtischtennis und wurde in zahlreiche ansehnliche Ballwechsel verwickelt. Gegen Herklotz nahm sie eine unglückliche -9 Niederlage im fünften Satz hin, Kromberg (beide TTG 207) kämpfte sie nach toller taktischer Leistung 3:0 nieder. Auch der bei unseren Mädels weniger beliebten Doppelnoppenspielerin Muzdeka (Germania Schnelsen) nahm sie einen Satz ab, so reichte es am Ende zu Gruppenplatz 3 und damit knapp nicht zum Einzug ins Viertelfinale. Macht nix: Auch die gute Leistung im Doppel, in dem sie mit ihrer Partnerin Lisa gegen das spätere Siegerduo die 2:1-Satzführung auf dem Schläger hatte, zeugen von einem guten Tag und sportlichen Fortschritten.

Vielen Dank an unsere Mädels für die Teilnahme! Vielen Dank aber auch an Niclas und Morris, die sich als Betreuer betätigten und an Stefan, der sich am Wochenende die Finger wund zählte.

Phil

Entscheidungsdoppel mit Twist

1Herren


Hinrundenspiel Nr. 9

Spielort: Karl-Theodor-Straße 20

Gegner: ATV von 1845 II

Der zweiter Teil von EARB TV führte uns, erneut ohne Phil, in die für uns schon fast ungewohnt warme Halle vom ATV. Als Ersatz war Jan mit am Start und formte mit Gatze ein selten zu sehendes Linkshänderdoppel. Nach hohem Rückstand konnten Sie sich den ersten Satz noch klauen und taten dies auch fast im zweiten. Leider ging sowohl dieser Satz als auch das gesamte Doppel im Anschluss an die Gegner. Dafür konnten wir die zwei weiteren Doppel relativ souverän für uns entscheiden.

Während Robin haderte aber dennoch mit 3:0 von der Platte ging, war Jan im vorgezogenen Duell der Sechser mit gleichem Ergebniss unterlegen. Für Vinc gab es ein stetiges Auf und Ab was leider in einem Ab im Entscheidungssatz mündete.
 
Von der Dauer dieses Spiels inspieriert, gönnten sich auch Stefan und Niclas die volle Dosis von je 5 Sätzen. Beide zeigten ihre Nervenstärke und waren jeweils in der Verlängerung erfolgreich. Stefan mit 13:11, Niclas gar mit 19:17. Jans zweiter Gegner ließ sich leider ebenfalls nicht häufig genug vom Anti beeindrucken und brachte den ATV wieder auf 4:5 ran.
 
Nun wurde der Gatze'sche Spielstil vollends geweckt und die nächsten 4 Spiele gingen über die volle Distanz. Selbst ein 5:0 beim Seitenwechsel sorgte bei Gabriel nicht für Ruhe und so wurde der Satz mit 11:9 zu Ende gequält. Robin war gegen den starken Wolz mit gleichem Ergebnis unterlegen. Nicht den besten Tag erwischt hatte Vinc und so ging auch sein zweites Spiel verloren. Gatze, Fünfsatzspiele sind der natürliche Lebensraum, ließ das Pendel wieder in unsere Richtung schlagen.
 
Da Niclas dem Spiel von Dahlhoff nicht viel entgegenzusetzen hatte, lag es an Gabriel uns erstmals mit einer Führung ins Entscheidungsdoppel zu bringen. Überraschend problemlos erledigte er diese Aufgabe gegen Rost. Würden Robin und Vinc dem Druck standhalten? Nach dem ersten Satz sah alles nach Plan aus, doch auf einmal stand es tatsächlich 1:2. Es entwickelte sich das achte Fünfsatzspiel des Tages und es ging nach Fischbek.
 
Wichtige Bilanzen:
9:7 Gesamtspielstand
5:3 Fünfsatzbilanz
14:0 Spitzendoppel
 
Für die nächsten zwei Wochen steht dann noch RB TV (nicht zu verwechseln mit Rocket Beans TV) an.

Die Zuschauerzahl: 2

Tabellenplatz? 3.

Welcher ehemalige Fischbeker war unter den Zuschauern? Maurice

In was für ein Tier verwandelte sich Gabriel im ersten Einzel? In ein Lamentier

Wer zählte 3 finalen Fischbeker Siege? Jan

Und nächste Woche? Heimspiel gegen Rellingen. Hölle oder Kühlschrank ist hier die Frage.

Aus der regionalen Presse:

Bahrenfeld1


Die Zuschauerzahl präsentiert vom Nikolaus: 3

Tabellenplatz? 2.

Welcher ehemalige Fischbeker war diesmal unter den Zuschauern? Hendrik

Wer wollte nicht mehr bei Burger King essen? Stefan

Wer aß am längsten bei Burger King? Stefan

Und nächste Woche? Nix - im Januar geht's weiter!

Fischbek mischt bei Bezirksmeisterschaften wie immer vorne mit!

Bezirksmeisterschaften 2019 2

30. November 2019 - Für viele Kinder und Jugendliche war es das letzte externe Turnier in diesem Kalenderjahr (es folgt noch unser vereinsinternes Weihnachtsturnier am 21. Dezember). Doch nicht nur das - für viele von uns war es auch eines der ersten Turniere jemals! Wir konnten mit 12 Jugendlichen und 5 Erwachsenen zwar in diesem Jahr nicht die meisten Teilnehmer stellen, jedoch kann durchaus gesagt werden, dass es ein erfolgreiches Turnier für unsere Abteilung war. Und das obwohl unsere erste Mädchenmannschaft ausrechnet am Tag des Turniers einen Punktspieltag hatte. Sonst wären es womöglich mehr Teilnehmer unsererseits gewesen – schade!

Die einzelnen Konkurrenzen im Überblick.

Schülerinnen B:
Wir schickten in dieser Altersklasse Kim Bonitz ins Rennen. Neben ihr waren es sechs weitere Spielerinnen, welche ebenfalls auf Titeljagd gingen. Darunter waren vier Spielerinnen aus Harburg und zwei aus Finkenwerder. Kim präsentierte sich sehr gut aufgelegt und spielte nahezu jedes Spiel mit hoher Konzentration. Letztlich konnte sie sich gegen alle sechs Spielerinnen durchsetzen und den Titel sichern. Auch in schriftlicher Form hier nochmal: Glückwunsch und starke Leistung, Kim! Im Doppel durfte unsere Titelgewinnerin durch die ungerade Anzahl an Spielerinnen leider nicht an den Start gehen.

Schüler A:
Bei den Schülern A konnten wir mit Finn Engel, Mats Risswick, Kennet Künzel und Jonah Volkmann direkt vier Spieler ins Rennen schicken. Für drei von vier Spielern war es eines der ersten Turniere. Wir hoffen, ihr hattet Spaß und seid die nächsten Male auch dabei! Doch das Sportliche soll natürlich nicht zu kurz kommen. In der Einzelkonkurrenz zeigten alle eine gute Leistung und verkauften sich teuer. Leider wurde nur Kennet dafür belohnt und konnte in die KO. Runde einziehen. Hier warteten spannende und vor allem lange Spiele auf ihn. Er konnte sich gegen seine Gegner allerdings durchsetzen und ins Finale einziehen. Dort wartete der Turnierfavorit aus Harburg. Doch auch hier hielt Kennet super mit und konnte einen Satz gewinnen und die anderen knapp gestalten. Sehr stark, Kennet!

Im Doppel stellten wir mit Mats/Kennet und Jonah/ Finn zwei Doppel. Letzteres Doppel konnte sich ins Finale vorspielen und zeigte dabei überzeugende Leistungen. Auch hier wartete im Finale der topgesetzte Spieler von Harburg. Leider war auch dieses Mal kein Kraut gewachsen und es musste am Ende des Spiels gratuliert werden. Trotzdem eine Starke Leistung.

Schülerinnen A:
In dieser Konkurrenz gingen Inka Rose und Eleonora Yakshin an den Start. Leider waren nur zwei weitere Spielerinnen vertreten, sodass es eine kleine Konkurrenz war. Inka gewann das interne Duell gegen Ele und musste nur einer Spielerin gratulieren. Somit steht der zweite Platz für Inka auf dem Papier. Ele konnte sich den dritten Platz sichern und gegen die Spielerin aus Finkenwerder gewinnen. Glückwunsch an euch beide!

Im Mixed stellten wir zwei Paarungen. Jonah/Ele und Mats/Inka vertraten uns hier. Mats und Inka erwies sich als erfolgreiche Paarung und konnte sich bis ins Finale vorspielen. Hier mussten sie sich den Gegnern geschlagen geben und konnten den zweiten Platz erreichen. Glückwunsch an alle Platzierungen und Sieger!

Jugendliche:
Felix Boltze, Jonas Neuenstadt, Ole Niebuhr und Michael Krivenkov vertraten hier die Farben des TVF. Alle zeigten ein gutes Turnier und können mit ihrer Leistung zufrieden sein. Im Turnierverlauf konnte Jonas Neuenstadt seiner Favoritenrolle gerecht werden und sich gegen die Gegner durchsetzen. So stand er nach recht problemlosen Spielen im Finale. Felix Boltze hatte zudem einen echten Sahnetag erwischt und zeigte eine sehr starke Leistung. Nicht nur das Viertelfinale konnte er gewinnen, sondern auch gegen den auf dem Papier stärkeren Spieler aus Harburg konnte er über sich hinauswachsen und die Platte als Sieger verlassen. Somit stand ein vereinsinternes Finale. Hier konnte sich Jonas durchsetzen und sich den Titel sichern! Glückwunsch an beide Sieger!

Im Doppel stellten wir mit Ole/ Michi und Jonas/Felix zwei Doppel. Leider mussten sich Ole/Michi bereits in der ersten Runde aus dem Turnier verabschieden und somit lagen unsere Hoffnungen bei der Paarung Jonas/Felix. Die beiden zeigten in jedem Spiel gute Leistungen und konnten sich gegen alle Paarungen durchsetzen. Somit bestätigten sie ihre Ergebnisse aus dem Einzel und holten den Titel im Doppel. Auch hier nochmal: Glückwunsch zum Titel und ein starkes Ergebnis!

Bei den Mädchen nahm Lena Wybranietz am Turnier teil. Auch hier wurde ein gutes Turnier gespielt und die starke Form aus den vorherigen Punktspielen bestätigt. Obwohl es deutlich mehr Teilnehmerinnen gab als erwartet, konnte sie sich den dritten Platz sichern. Sehr gut, Lena!

Im Doppel trat Lena mit Sofia vom HTB an. Auch diese Kombination erwies sich als erfolgreich. Letztlich stand auch hier ein dritter Platz zugute. Somit auch hier ein gutes Ergebnis. Nicht unerwähnt soll auch unser Mixed Doppel bestehend aus Lena/Felix bleiben. Sie konnten zwar kein Platz auf dem Podium ergattern, jedoch hatten sie viel Spaß!

Erwachsene
Bei den Erwachsenen C hatten wir mit Marco Brandts einen Teilnehmer. Leider konnte ich nicht viele seiner Spiele beobachten. Aber was ich sehen konnte: Marco hatte Spaß am Turnier und das ist wie jeder weiß wichtiger als eine Medaille um den Hals. Danke für die Teilnahme Marco. Bei den Erwachsenen B schickten wir mir Chris Fischer und Jan Ahmling direkt zwei Spieler ins Turnier. Chris konnte in der Gruppe einen guten zweiten Platz erreichen, musste sich jedoch im folgenden aus dem Turnier verabschieden. Gleiches gilt für Jan, welcher leider nicht seine Topform aus den Punktspielen abrufen konnte und nicht über die Gruppe hinaus kam.

Bei den Erwachsenen A waren wir durch Niclas Jacobsen und Robin Spiewak vertreten. Beide waren an diesem Tag in einer guten Form, sodass Niclas in der Gruppe bereits starke Spieler ärgern konnte und sich über eine gute Leistung freuen durfte. Robin startete hingegen etwas holprig ins Turnier und musste direkt im ersten Gruppenspiel seinem Gegenüber gratulieren. Er steigerte sich allerdings von Spiel zu Spiel, sodass die Gruppe überstanden werden konnte. Danach hatte er wenig Mühe mit seinen Kontrahenten und konnte alle KO. Spiele mit 3:0 gewinnen. Mit diesem Ergebnis konnten wir somit auch einen Titel bei den Erwachsenen gewinnen - und das sogar in der höchsten Spielkonkurrenz.


Fazit:
Ein hoffentlich schöner letzter Wettkampf des Jahres für die meisten. Trotz lediglich 17 Teilnehmern konnten viele Titel, Medaillen und Urkunden gewonnen werden. Und vor allem der Spaß kam bei allen nicht zu kurz. Somit hatten die Betreuer auch viel Spaß mit den Kindern und Jugendlichen. Trotz einem langen Tag konnten somit alle Spielerinnen, Spieler und Trainer zufrieden zu Bett gehen und auf einen erfolgreichen Tag zurückschauen!

Robin

Bezirksmeisterschaften 2019 1Bezirksmeisterschaften 2019 3

TVF I erkämpft sich (mal wieder) ein Unentschieden

1Herren


Hinrundenspiel Nr. 8

Spielort: Kiesbargarena

Gegner: E T V 3

Woanders gibt es BlackFriday oder ähnliches, bei uns heißt das "Motto" bzw. das Restprogramm der Hinrunde EARB TV.

Im ersten Teil empfingen wir die nette Truppe vom ETV III in der Kiesbarg-Hölle, die ihren Namen wegen kühler Temperaturen wieder nicht verdient hatte.

Die Hiobsbotschaft erreichte uns diesmal schon Anfang der Woche als sich unser sehr erfolgreicher Spitzenspieler Phil mit fiebrigem Infekt abmeldete. Da die Zweite parallel in Harburg unterwegs war, konnte Vinc nach einigem Hin und Her aber letztendlich Niel als Ersatzspieler gewinnen.

Das neue Doppel 1 Robin und Vinc kamen gegen Granel/Zabel erst allmählich auf Temperatur und brachten das Spiel in vier Sätzen ins Ziel.

Doppel 2 Gatze und Niel mussten dem mindestens 200 TTR-Punkten stärkeren Doppel Daiss/Falkenhain nach drei Sätzen zum verdienten Sieg gratulieren.

Doppel 3 Niclas und Gabriel brachten uns gegen Seyer/Plate mit einem überzeugenden 3:0 wieder in Front.

Robin hatte oben zunächst mit Abwehrspieler Daiss zu kämpfen, im fünften Satz war allerdings irgendwie die Luft raus. Gegen den Einser Granel hatte er hingegen in einem sehr wendungsreichen Spiel mit 11:9 knapp die Nase vorn.

Unser Matchwinner Vinc bestätigte seine starke Form zunächst mit einem bärenstarken Auftritt gegen Granel, indem er ein 4:10 im ersten Satz aufholte und in der Folge auch durch starke Offensivaktionen (ja, das kann er auch) ein 3:0 einfuhr.

Das Spiel gegen Daiss lässt sich eher mit "Klick-Klock" beschreiben, zwei lange Noppen gegeneinander, gefühlt minutenlanges Bälle-Hin-und-Hergeschiebe, allerdings zu Niclas Erleichterung ("Ich hab' keinen Bock, noch einen 5. Satz zu coachen!") war das Spiel nach vier Sätzen auf dem TVF-Konto.

Gatze war leider eher ein Totalausfall, allerdings gehandicapt durch das ständige Gehuste der hartnäckigen Erkältung und die kalte Hallentemperatur. Gegen Angstgegner Seyer gingen die wenig erfolgreichen Offensivakzente erst ab dem dritten Satz ins Ziel, nach vier Sätzen war aber schon Schluss, gegen Falkenhain lief noch weniger.

Niclas hingegen zeigte gegen Falkenhain seine beste Saisonleistung und gewann verdient in vier Sätzen, dem erfahrenen Seyer war aber auch er nicht gewachsen.

Gabriel hatte in ersten Einzel gegen Zabel mit dessen unkonventionellem Spiel und teilweise auch mit sich selbst zu kämpfen, leider konnte er seinen Matchball nicht nutzen und unterlag unglücklich mit 12:14 im 5. Satz. Das zweite Einzel spielte er aber glücklicherweise nach einem Satz Warmwerden konzentriert zu Ende und sicherte uns damit das Abschlussdoppel.

Niel agierte bei seinem ersten Auftritt in der Landesliga phasenweise etwas ängstlich, hat sich aber zumindest im ersten Spiel gegen Plate gut verkauft, gegen beide Gegner war aber nichts zu holen.

Also musste zum mittlerweile vierten Mal in dieser Saison das abschließende Doppel die Entscheidung bringen und zum vierten Mal ging es für uns mit einem 7:8 ins dasselbige. Die einzige Änderung war, dass unser ungeschlagenes Spitzendoppel durch Phil's Ausfall auseinander gerissen war. Vinc baute gleich schon einmal Druck auf, indem er Robin einschärfte, dass er nicht gewillt wäre, die ungeschlagene Doppelbilanz einzubüßen.

Die ersten beiden Sätzen gingen auch verdient nach Fischbek und hätte der Matchball im dritten Satz gesessen, wäre dem Rest der Mannschaft einiges an Nervenzittern erspart geblieben. So aber machten es die beiden noch einmal spannend, wobei man sagen muss, dass sich Daiss/Falkenhain im 3.+ 4. Satz deutlich steigerten. Im Entscheidungssatz lagen die beiden zum Seitenwechsel sogar zurück, konnten dann zum Glück aber einige wichtige Punkte machen und das Spiel letztendlich nach Hause schaukeln.

Hoffentlich bekommt der Hausmeister bis übernächste Woche die Heizung endlich einmal auf Temperatur......

Nächste Woche dann der zweite Teil von EARB TV beim ATV.

Gatze


Die Zuschauerzahl präsentiert von Hatschi Taschentücher: 3

Tabellenplatz? 2.

Wer beschwerte sich lautstark über die eigenen Unzulänglichkeiten, obwohl Norb nicht in der Halle war? Gastspieler Granel

Wer animierte die eigenen Mitspieler zu mehr Support? Vinc

Wem gehen die eisigen Temperaturen in der Halle auf die Nerven? Gatze, Robin, Granel, Falkenhain

Und nächste Woche? Auswärts bei ATV in hoffentlich warmer Halle