Play Action im Fahrenort Field

1Herren


Rückrundenspiel Nr. 1

Spielort: Fahrenort

Gegner: SG Eidelstedt-Lurup 2


Die ersten Herren des TV Fischbek bleiben ein heißer Contender für einen der beiden Aufstiegsplätze. Im Fahrenort Field gelang den Fischbekern gegen den Divisionsrivalen SG Eidelstedt-Lurup ein wichtiger 9:3-Road-Win.

Key Players

Phil: Im ersten Match-up mit einigen knappen Touchdowns, die seinen Kontrahenten in Rage brachten. Insgesamt aber mit vielen Winning-Drives, sodass beide Gegner mit 3 & Out vom Feld geschickt werden konnten.

Robin: Die variable Offense bereitete beiden Gegnern riesige Probleme. Schickte in beiden Spielen kurz vor Ende die Mercy Row auf die Platte, gefährdete die Ws aber nie. Wird in dieser Form in der Rückrunde für zahlreiche Conversions sorgen.

Vinc: Ging wie immer viel tief und mutete seiner Defense einiges zu. Spiel 1 entwickelte sich zum Nailbiter. In der Crunchtime war der King dann aber in the zone. Nach einem weiteren Sieg im zweiten Spiel ebenfalls noch mit einem makellosen Record.

Gatze: Der Wide Receiver leistete sich einen Fehlstart in die Rückrunde, der sich aber mit einer Erkältung begründen lässt. Insgesamt zu viel Running Back und zu viele Zuspiele in die neutrale Zone. Genesen wird er sicher eine größere Rolle im Playbook spielen.

Niclas: Übte von Anfang an großen Druck auf den Gegner aus und zwang ihn viel ins Backfield. Insbesondere die starke Offense sorgte für klare Verhältnisse. Nach diesem Auftritt definitiv auf der Watchlist. Einzel Nummer 2 geriet nach Vinc’ Sieg zum Garbage Game.

Norbert: Sorgte mit zahlreichen Netz- und Kanten-Hail-Marys für Irritation bei seinem Widersacher. Schupfte zeitweise den Ball mit seinem Gegner so oft hin und her, dass sich der Referee gezwungen sah, eine 2-Minute-Warning auszusprechen. Am Ende leider kein Sieg, aber trotzdem ein guter Kickoff in der Ersten.

Doppel: Vinc und Phil verhinderten wie so häufig mit einem klaren Sieg den False Start. Robin und Norb scheiterten kurz vor der Endzone. Niclas und Gatze intercepteten den Extrapunkt.

Nächste Woche kommt es im Kiesbarg Colloseum zur Neuauflage der alten Rivalität mit der SG Altes Land Buxtehude. Möglicherweise kann der TVF dann Strahl von der Injury-Reserve-List streichen. Stay tuned!

Phil (Sakuth, nicht Simms)

+++++

Side notes:

Norb wollte sich für seinen großen Auftritt in der Ersten optimal vorbereiten und mittags lediglich einen Salat zu sich nehmen. Auf dem Rückweg von der Salattheke entdeckte er vor dem Supermarkt einen Imbiss und ergänzte das Grünzeug um ein halbes Hähnchen und Pommes.

Die Gastgeber präsentierten sich wie immer nicht nur bestens gelaunt und supernett, sondern warteten diesmal auch mit einem in Kooperation mit den Damen entstandenen, spektakulären Buffet auf. Wir fühlen uns immer sehr wohl bei euch! Erwähnenswert auch die Begrüßungsrede von Rüdiger. Nie zuvor hat jemand Norberts Namen dank des Briefings von Robin und mir schöner ausgesprochen.

Auf dem Rückweg gerieten Teile der Mannschaft in einen Endlosstau vor dem Elbtunnel. Die Wartezeit verbrachten sie unter anderem damit, einen Plausch mit dem 8.000 Kilometer entfernten Simeon zu führen, der gerade vom Mittagsschläfchen erwacht war. Für den Spruch des Abends sorgte (wer sonst?!) Vinc, der das Herüberstarren einer Oma aus dem Nachbarfahrzeug damit begründete, dass sie schließlich "noch nie drei solche Maschinen in einem Auto gesehen hat".


Die Zuschauerzahl: 6 (Cheerleader Felix sagte kurzfristig ab)

Tabellenplatz? 2.

Wie viele Anspielungen auf American Football enthält dieser Text? 39

Wie waren die Duschen im Fahrenort? Hygienisch einwandfrei, leider ohne Wasser

Wo waren wir nach dem Spiel? Erst Stau, dann Caspari

Wen trafen wir beim Essen? Die Loser von GWH III

Und nächste Woche? Home-Field-Advantage gegen SG Altes Land Buxtehude

Die Erste stellt die Ernährung um

1Herren

Fischbek 1 steht in Pokalrunde 3

Lockerer Aufgalopp für TVF1 in der Kiesbarg-Arena. Gegen die sympathischen Gäste von TuRa Harksheide 5 mussten wir in der zweiten Runde des Pokals zwar fünf Punkte vorgeben, konnten uns aber ungefährdet mit 9:3 in die nächste Runde spielen. Die Höhe des Ergebnisses wird erst deutlich, wenn man bedenkt, dass wir unseren Ersatzspieler Jonas kurzfristig kameradschaftlich an die Zweite abgaben und anstelle der parallel spielenden Zweiten zu fünft antraten. Früh fertig und ein Ende bei der Zweiten nicht in Sicht - da blieb genügend Zeit für Anfeuern, Trainingsspiele und ausgewogenes Post-Game-Gluten. Nächste Woche Freitag starten wir in Eidelstedt in die Rückrunde.

Phil


Die Zuschauerzahl präsentiert vom (fehlenden) zwölften Mann: 0,5 (Felix für beide Mannschaften)

Wer zeigte auch mit einem Zahn weniger Biss? Vinc

Wer übernahm die Pizza-Rechnung der Jugendtrainer? Phil

Wer erklärte den Abend in der Halle noch nicht für beendet? Vinc, Norb, Chris

Und nächste Woche? Spitzenspiel bei Eidelstedt-Lurup

Matten- und Plattenschach in der Kiesbargarena

Lehrgang1Lehrgang2Lehrgang3

27. Dezember 2019 - Welche Stärken und Schwächen weist mein Spiel auf? Wie setzte ich meine Stärken im Wettkampf gezielt ein und wie erkenne ich Stärken und Schwächen meiner Kontrahenten? Diese Fragen standen im Zentrum eines eintägigen Lehrgangs, der zwischen den Tagen für unseren Nachwuchs in der Kiesbargarena stattfand. 

Die Theorie hielt sich dann aber doch in Grenzen, denn hauptsächlich wurde selbstredend gespielt. Neben einem Schnellcheck eigener Stärken und Schwächen wurde in Übungen das Spiel gegen bestimmte Spieltypen trainiert und natürlich auch der Wettkampf erprobt. Auch das neu eingeführte Aufwärmspiel Mattenfootball erwies sich als echte Taktikschlacht.

Danke an Robin und Niclas, die mich bei der Umsetzung unterstützten, und an unsere Jugend, die mit Spaß und Spielfreude an die Platten ging!

Phil

Folie10Folie16

Rekordverdächtiges Weihnachtsturnier 2019

Weihnachtsturnier1

21. Dezember 2019Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr versammelte sich auch im Jahr 2019 wieder unsere Abteilung, um einen gemeinsamen Jahresabschluss zu feiern und die beste Mischung aus Jung und Alt verpackt in einer Dreiermannschaft zu ermitteln. Das Sondereinsatzkommando Weihnachtsturnier, bestehend aus Niclas, Niel, Felix, Robin und mir traf sich wenige Tage vor Turnierbeginn, um die Mannschaften auszulosen und sich selbst das hochkomplizierte Spielsystem in Erinnerung zu rufen.

In der Halle gab es dann nicht nur die rekordverdächtige Anzahl von 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und ein riesiges Buffet zu bestaunen, sondern mit Felix Buchwald, PhD Floor Management, auch einen Turnierdirektor, der sich eigens ein Stehpult organisiert hatte und den Dresscode in der Kiesbargarena auf ein neues Level anhob. Gespielt wurde in zwei Gruppen à fünf Mannschaften, wie immer wild gemischt aus Herren, Jungen, Mädels, Schüler.

Am erfolgreichsten erwies sich in diesem Jahr die Kombination Vinc/Manu/Ole. Sie konnten sich im Finale gegen das Trio Marco/Lisa/Kennet durchsetzen. Ebenfalls ins Halbfinale geschafft hatten es die Mannschaften JoNeu/FeThei/Lena (3. Platz) und Robin/Niel/Lars (4. Platz). Letzterer wurde aufgrund seiner hervorragenden Sieg/Niederlage-Statistik von der Turnierleitung zum MVP erklärt.

Und auch wenn die hochwertigen Preise wie immer keine Wünsche offen ließen - im Vordergrund stand wie immer der Spaß und der bestens umgesetzte Vorsatz, das abgelaufene (und dieses Mal recht turbulente) Wettkampfjahr besinnlich ausklingen zu lassen.

Natürlich gibt es noch viele weitere tolle Bilder und sogar ein eigens zusammengeschnittenes Video zu unserem Weihnachtsturnier. Wem also die hier zur Verfügung gestellten Medien nicht genügen, der kann mir gerne eine Mail schreiben (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

Kommt gut in das neue Jahrzehnt!

Phil

Weihnachtsturnier2

Lady's Weekend bei der HEM 2019

11. Dezember 2019 - In diesem Jahr hieß es für uns bei der Hamburger Einzelmeisterschaft nicht nur Lady's first, sondern Lady's only. Mit Kim, Inka, Alina und Lisa konnten sich vier Mädels für das Turnier mit Hamburgs Besten qualifizieren. 

HEM 1HEM 2

Medaillen sind bei dem hochklassig besetzten Turnier für uns eher selten (bisher wurde lediglich Robin diese Ehre zuteil), doch in diesem Jahr kam ein weiteres Edelmetall hinzu. Zwar musste Kim in der Spielklasse Mädchen 13 im Einzel die Stärke ihrer Gegnerinnen anerkennen und sich trotz guter Leistung mit einem Sieg begnügen, dafür lief es im zusammengewürfelten Doppel mit Lisa Schönewolf (Germania Schnelsen) um so besser. Zunächst bescherte die Losfee den beiden ein Freilos, bevor im Viertelfinale mit Linden/Kromberg (TTG 207) ein vermeintlich stärkeres Doppel wartete. Doch Kim und Lisa wurden ihrer Außenseiterrolle in keiner Weise gerecht und erreichten das Halbfinale - Medaille sicher! So ist es auch zu verschmerzen, dass die beiden sich im Halbfinale den späteren Turniersiegerinnen Muzdeka/Panten (Germania Schnelsen) geschlagen geben mussten. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Platzierung!

Am gleichen Wettkampftag gingen auch Lisa und Alina in der Konkurrenz Mädchen 18 an den Start. Lisa, gerade erst von einer Grippe genesen, erwischte leider keinen guten Tag und musste zudem im ersten Gruppenspiel eine bittere 2:3 Niederlage wegstecken. Da ich ein lieber Trainer bin, hülle ich über die weiteren Ergebnisse den Mantel des Schweigens. Alina spielte nach kurzer Halleneingewöhnung munter drauf los, konnte einen Sieg erringen und übte wie von den Trainern gefordert den harten Vorhand Topspin im Wettkampfbetrieb - insgesamt eine gute Leistung. Erwähnt werden sollte auch noch, dass sie in der ersten Runde im Mixed denkbar knapp ausschied, nachdem ihr Saseler Doppelpartner sich auf Defensivarbeit beschränkte und Alina den offensiven Part übernahm. Immer diese blockenden Saseler, die sollten echt mal den Topspin trainieren! Zusammenfassung unserer Spielerin: "Bewegen sich die Jungs immer so viel?! Das ist ja auf die Dauer anstrengend!"

Am zweiten Wettkampf Tag kam Inka in den Genuss (oder das Dilemma), einen Trainer für sich zu haben. Sie zeigte wirklich tolle Leistungen, spielte ansprechendes Offensivtischtennis und wurde in zahlreiche ansehnliche Ballwechsel verwickelt. Gegen Herklotz nahm sie eine unglückliche -9 Niederlage im fünften Satz hin, Kromberg (beide TTG 207) kämpfte sie nach toller taktischer Leistung 3:0 nieder. Auch der bei unseren Mädels weniger beliebten Doppelnoppenspielerin Muzdeka (Germania Schnelsen) nahm sie einen Satz ab, so reichte es am Ende zu Gruppenplatz 3 und damit knapp nicht zum Einzug ins Viertelfinale. Macht nix: Auch die gute Leistung im Doppel, in dem sie mit ihrer Partnerin Lisa gegen das spätere Siegerduo die 2:1-Satzführung auf dem Schläger hatte, zeugen von einem guten Tag und sportlichen Fortschritten.

Vielen Dank an unsere Mädels für die Teilnahme! Vielen Dank aber auch an Niclas und Morris, die sich als Betreuer betätigten und an Stefan, der sich am Wochenende die Finger wund zählte.

Phil